Freitag, 13. März 2015

[AUTOREN-INTERVIEW] Jennifer Heine

Jennifer Heine wurde im November 1987 in Leverkusen geboren. Schon seit ihrer frühsten Kindheit gehören Bücher zu ihrem Leben. Mittlerweile ist sie stolze Besitzerin von circa 800 Büchern (eBooks & gedruckte Formate).

Die Liebe zum Buch und zur Schrift brachten sie schon früh zum Schreiben. Angefangen hat alles bei der Schülerzeitung, für die sie viereinhalb Jahre mehrere Gedichte (zeitgenössische Lyrik) verfasste.
Nach der Schule entschied sie sich, eine Ausbildung zur Pferdewirtin zu machen, welche sie im Jahr 2008 erfolgreich abschloss. Zusätzlich absolvierte sie noch eine weitere Ausbildung, nämlich zur Bürokauffrau. Diese hat sie im Jahr 2013 ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. Doch die Leidenschaft zum Schreiben blieb. Mittlerweile ist sie Mutter geworden und hat wieder mit dem Schreiben angefangen.
 
Weitere Informationen findet ihr hier Facebook, Blog oder die Leserunde bei www.lovelybooks.de.

Der Verlag Edition Fin Gadar, stellt für diese Leserunde 10 Taschenbücher zur Verfügung, die derzeitig verlost werden! Solltet ihr euch für die Leserunde interessieren, dann bewerbt euch bitte bis Sonntag, den 15.03.2015 um 23:59 Uhr.


********************************************************* 
 Meine Fragen und die Antworten von der Autorin Jennifer Heine!
 
Welcher Charakter deines neuen Buches wärst du gern?

Wenn ich mich entscheiden könnte, wäre ich gerne Callie. Callie ist eine starke Persönlichkeit, die für ihre Liebsten alles machen würde. Sie weiß, auf wen sie sich verlassen kann und reagiert auf Situationen, die sie nicht kennt, sehr intuitiv. Dennoch stellt sie in bestimmten Momenten ihr eigenes Glück hinten an.
Wie sieht es bei der Covergestaltung aus? Darfst du dies mitentscheiden oder bekommst du es später als fertigen Entwurf?

Der Verlag Edition Fin Gadar hat mir einen Entwurf geschickt, der mir eigentlich sofort gefallen hat. Kurz bevor ich mein Manuskript an den Verlag geschickt habe, war ich kurz am Überlegen, ob ich das Buch nicht als Selfpublisher veröffentlichen soll. Ich hatte damals eine komplett andere Vorstellung vom Cover, aber dennoch: Auf dem jetzigen Cover passen die Farben, die dargestellten Charaktere passen und ich bin zufrieden. Darauf kommt es doch an, oder?
Gibt es auch Bücher oder kleinere Geschichten die du unter einem Synonym geschrieben hast?

Nein. Geschichten und Bücher gibt es keine. Aber ich habe eine Lyrikveröffentlichung in einem Sammelband deutscher Lyrik. Erschienen ist dieser im November 2014. Die jetzige Geschichte jedoch ist unter einem Pseudonym geschrieben.
Welche Medien durchforstest du vor dem Schreiben eines Buches?

Vor dem Schreiben? Zu allererst einmal meinen Kopf.  Denn ohne passende Idee, kann ich nach nichts Bestimmtem suchen. Wenn ich die Idee grob skizziert habe, dann suche ich im Internet nach Orten. Habe ich Handlungsspielorte gefunden, verschlägt es mich zu Google-Maps. Andere Medien, die ich nutze, sind Wikipedia, Geschichtsbücher, Landkarten, Baby-Namen-Bücher.
Woher bekommst du die Ideen für deine Geschichten?

Die Ideen kommen mir im Traum! Ich wache öfters nachts auf und habe plötzlich DIE Idee. Aus diesem Grund liegt auf meinem Nachttisch immer ein Notizbuch und ein Stift. Mit der Handynotizfunktion hatte ich es schon versucht, aber konnte am nächsten Morgen nicht mehr entziffern, was ich da getippt hatte.  Manchmal, aber das ist eher selten, kommt mir eine Idee durch meinen Sohn. Wenn er mit seinen Autos spielt und mit sich selbst spricht, kommt man einfach auf witzige Ideen. Vielleicht schreibe ich irgendwann mal ein Kinderbuch.
Die nächste Frage klingt mit Sicherheit sehr banal, doch ist sie auch eine der interessantesten: Warum genau schreibst du?

Ja, das große WEIL. Alles fing folgendermaßen an: Abends habe ich als Ausgleich zur Arbeit und zur Ablenkung immer gerne Onlinespiele gespielt. Irgendwann wurde ich der Spielerei jedoch überdrüssig und suchte einen Ausgleich. Gelesen habe ich schon immer und damals während der Schulzeit auch geschrieben. So kam mir die Idee, doch selbst eine Geschichte zu schreiben. Am Anfang war es noch des Spaßes halber. Wurde aber mehr und mehr zu einem festen Bestandteil meiner Abende. Dann, nach etwas mehr als einem Jahr schreiben an der Geschichte, hatte ich fast 100.000 Wörter zusammen.  Ich gab die Geschichte meiner Schwester und meiner Mutter zum Lesen und sie waren begeistert. „Das musst du veröffentlichen“, hieß es. Ja und dann fing die große Überarbeitungsphase an. Heute kann ich guten Gewissens sagen: Ich schreibe, weil es mir Spaß macht, weil es ein Ausgleich ist und weil ich andere Menschen mit meiner Geschichte begeistern will!
Gibt es eine Textpassage, einen Protagonisten oder eine Idee, auf die du besonders stolz bist?

Es gibt diesen einen Protagonisten, auf den ich sehr sehr stolz bin und dieser ist Samuel. Sam ist neben Callie mein Lieblingscharakter. Für ihn habe ich meinen Freund als Vorlage genommen. Nur die Haarfarbe und die Augenfarbe habe ich geändert. Die charakteristischen Züge sind aber voll und ganz die meines Freundes.
Welches Genre liest du am liebsten? Wo liest du am liebsten?

Ich lese am liebsten Fantasy. Darunter auch alle Sub-Genres (Romantasy, Urban-Fantasy, High-Fantasy u.a.). Momentan zum Beispiel lese ich viel Patrick Rothfuss oder Peter v. Brett. Aber ich lese auch viel Historisches. Die Geschichten von Philippa Gregory beispielsweise ziehen mich immer wieder in ihren Bann. Sie kombiniert Geschichte mit eigenen Ideen und bleibt dabei der Realität jedoch so nah, dass man sich als Leser in das England des 15. Jahrhunderts hineinversetzen kann.  Die Königin der weißen Rose oder Die Mutter der Königin sind meine Lieblingsbücher von ihr.
Am liebsten lese ich im Bett! Aber auch auf der Couch oder in der Badewanne, beim Bügeln und kochen. Naja, eigentlich überall! Wenn ich nicht lesen kann, dann steige ich auf Hörbücher um.  Diese sammle ich ebenso wie Taschenbücher und eBooks.

Welche Ratschläge gibst du jungen Autoren mit auf den Weg? Einem totalen Anfänger.

1.)    Lass dich nicht unterkriegen!

2.)    Hol dir Hilfe, wenn du nicht weiter weißt!

3.)    Gib nicht auf, wenn es mal nicht so klappt, wie du es dir vorstellst!

4.)    Hab immer einen Stift und einen Block dabei, denn manchmal kommen die Ideen an den ungewöhnlichsten Orten (Lebensmittelladen, Kino, Stau!)

5.)    Kontinuität ist das A und O! Überwinde Schreibblockaden in dem du einfach etwas weiter hinten in deiner Geschichte weiter machst!

Hast du vielleicht noch etwas über dich zu berichten, dass noch kein Leser weiß?
Ich bin süchtig! Liegt irgendwo etwas Weingummiartiges herum, muss ich es haben! Ebenso verhält es sich mit Salzstangen in Brezelform.  Ist die Tüte auf, ist jedem klar: Das wird heute noch leer! Und dann gibt es da noch eine ganz schlecht Angewohnheit: Ich bin ein Stifte-Zerstörer! Was das ist? Ganz einfach: Sobald ich einen neuen Stift in der Hand halte, wird er systematisch innerhalb kurzer Zeit von mir markiert. Wenn ich denke oder konzentriert arbeite, landet er ZACK zwischen meinen Zähnen. Einen Vorteil hat es: So klaut mir niemand die Stifte im Büro =)


 **********************************************************

Liebe Jennifer, ich danke dir wahnsinnig dafür, dass du dir die Zeit genommen und meine Fragen beantwortet hast. =)
 
********************************************************** 

 
http://www.amazon.de/Callie-Santas-Chronicles-Alphablut/dp/3945433274/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1426232128&sr=8-1&keywords=jennifer+heine
Worum geht es in "The Callie Santas Chronicles - Alphablut"?
 
Eigentlich denkt Callie, dass sie ein ganz normaler Teenager ist. Wenn da nicht diese schrecklichen Alpträume wären. In der Hoffnung, dass durch einen Ortswechsel alles besser wird, schicken ihre Eltern sie an das College in den Black Hills. Dort bemerkt Callie allerdings sehr schnell, dass alle anderen dort mehr wissen als sie und etwas vor ihr verbergen. Aber was? Und dann ist da auch noch der attraktive und charismatischen Samuel, in den sich Callie unsterblich verliebt. Allerdings wird diese Liebe von seinen und ihren Eltern nicht akzeptiert. Aber warum? Stattdessen soll Callie eine Bindung mit seinem Bruder Noah eingehen. Als Callie bewusst wird, dass durch ihn Gefahr droht, ist es leider schon zu spät …
 
Gemeinsam mit ihren Freunden versucht Callie alles, die zu retten, die sie liebt. Doch welchen Preis muss sie dafür bezahlen?